Südaustralien



Der australische Bundesstaat Südaustralien, der in der Landessprache South Australia heißt, ist mit seinen insgesamt 3700 Metern Küstenlänge und seinen über 120 Inseln eine der wirtschaftlich stärksten Regionen auf dem ganzen australischen Kontinent. Rund um die große Metropole Adelaide gibt es kurioserweise bemerkenswert viele deutsche Ortsnamen – wie zum Beispiel Hahndorf. Der simple Grund dafür ist, dass zum Ende des 19. Jahrhunderts hin sehr viele Deutsche nach Australien auswanderten und sich vor allem in Südaustralien niederließen, wo anschließend viele Siedlungen entstanden. Auch in den vielen Geschäften findet man immer wieder ein Stück deutsche Kultur – eine Schwarzwälder Torte in der Bäckerei zu sehen ist gar nicht so selten. Insgesamt leben von den 1,5 Mio. EInwohnern Südaustraliens allein schon 1,1 Mio. in deren Hauptstadt Adelaide. Der Rest verteilt sich auf die Küstenregionen und in kleinere Siedlungen sowie das Farmerland. Sehenswert sind in Südaustralien vor allem viele einzelne LAndschaftsgebiete, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Dazu gehören zum Beispiel die ursprüngliche Känguruhinsel Kangaroo Island, der Murray River, an dem man herrlich wandern und das austrtalische Panorama genießen kann, aber auch das Barossa Valley, wo noch heute vielerorts Wein angebaut wird und man so manche Verkostung genießen kann. Und wer etwas mehr Action erleben möchte, kann sich an den Stränden bei einer der vielen Wassersportarten wie Surfen oder Kiten versuchen oder auch zu einem Jeeptrip in das australische Hinterland, dem Outback, aufbrechen. Sudaustralien ist also für sowohl Städtetouristen als auch Abenteurer und Genießer gleichermaßen geeignet – diese Region hält sicherlich für jeden Reisenden das Richtige bereit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.