Tasmanien



Tasmanien liegt ca. 240 km südlich von Melbourne und wird durch die Meerenge Bass-Straße (Bass Strait) vom südlichen Festland Australiens getrennt. Mit „nur“ 69.000 km² Fläche ist Tasmanien der kleinste Bundesstaat von Australien. Vor allem für Einheimische ist die Insel ein zunehmen populärer werdendes Urlaubsziel. Tasmanien bietet wundervolle Nationalparks – wie den Cradle Mountain Nationalpark und der danebenliegende Lake Saint Clair Nationalpark. Hier bieten sich ihren Augen traumhafte Gebirgsketten an deren Ausläufern strahlend blaue Seen, die aus geschmolzenem Gletschereis entstanden, sowie unberührte weiße Strände. Diese unvergleichlichen Strände laden zum Baden, Tauchen und natürlich zum Sonnen ein. Die Landschaft ist einfach unbeschreiblich schön – hier erfahren Sie welch eindrucksvolle Dinge die Natur schaffen kann. Neben all diesen Naturphänomenen gibt es natürlich auch die Pflanzen und Tierwelt zu bestaunen, wie die Huon Kiefer oder der berühmt berüchtigte Tasmanische Teufel.

Das Klima Tasmaniens ist wegen der Lage natürlich stark ozeanisch beeinflusst und teilt sich in zwei Klimaregionen. An der Ostküste ist es meist trocken und es herrschen angenehm milde Temperaturen. Die Westküste dagegen ist von exorbitanten Niederschlägen gezeichnet, die es auf bis zu 3000 mm Regen im Jahr bringen. Anders als am Festland wird es in Tasmanien nicht übermäßig heiß. Worauf man jedoch aufpassen sollte sind die sehr schnellen Wetteränderungen, wobei das Wetter innerhalb von Stunden drastisch umschlagen kann. Im Winter gehen die Temperaturen sogar bis auf 5 °C herunter, während im Sommer angenehme 14 – 25 °C herrschen. Wenn sie also ein ausgefallenes Reiseziel suchen, so ist Tasmanien auf jeden Fall ein heißer Tipp – denn wer sollte es besser wissen als die Einheimischen selbst, wo man in Australien Urlaub macht!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.